direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Andreas Huth

Lupe

Raum: A 159

Fon: (030) 314 26692

Email:

Sprechzeiten

 

 

 

 

Zur Person

Seit August 2020 Assoziiertes Mitglied der Forschungsgruppe „Dimensionen der techne in den Künsten“ (Sprecherin: Prof. Dr. Magdalena Bushart)

Seit Nov. 2018 Wahl in den Vorstand des Ulmer Vereins - Verband für Kunst- und Kulturwissenschaften

Sept./Okt. 2018 Kurzzeitstipendium Kunsthistorisches Institut in Florenz - Max-Planck-Institut

Seit Juli 2018 Mitglied der Auswahlkommission Deutschlandstipendium (für Technische Universität Berlin, Fak. 1 - Geistes- und Bildungswissenschaften)

Seit Okt. 2016 Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Postdoc) am Lehrstuhl von Prof. Magdalena Bushart, Technische Universität Berlin, Institut für Kunstwissenschaften und Historische Urbanistik, Fachgebiet Kunstgeschichte

Post-Doc-Forschungsprojekt: "Terra cognita. Die gestaltete Oberfläche bei italienischen Tonbildwerken des 15. Jahrhunderts - Technologien und Materialien, Ästhetik und Semantik."

2013-2016 Promotion, Freie Universität Berlin. Dissertationstitel: „Florentiner Sgraffito-Dekorationen des 14. und 15. Jahrhunderts. Erfindung, Technologie, Bedeutung“ (Wolf-Dietrich Löhr, Gerhard Wolf)

2014/2015 Doktorand am Kunsthistorischen Institut in Florenz - Max-Planck-Institut

2013-2016 Förderung durch das Elsa-Neumann-Stipendium des Landes Berlin (NaFöG)

2013 Master in Kunst- und Bildgeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin, Abschlussarbeit „Die Innenhofgestaltung der Sassetti-Villa La Pietra und die Sgraffito-Dekorationen des Florentiner Quattrocento“, (Gerhard Wolf, Wolf-Dietrich Löhr)

2011-2012 Studentischer Mitarbeiter bei Prof. Dr. Wolf-Dietrich Löhr, Kunsthistorisches Institut in Florenz - Max-Planck-Institut

2009-2013 Studentischer Mitarbeiter am CENSUS of Antique Works of Art and Architecture (Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften/Humboldt-Universität zu Berlin)

2005-2013 Studium der Kunst- und Bildgeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin

1999-2004 Diplomstudium Restaurierung Wandmalerei und historische Architekturfassung an der FH Potsdam

seit 1999 Freiberuflicher Restaurator (Wandmalerei, Putze, Architekturfassung)

Forschungsinteressen

Kunst und Architektur im Italien der frühen Neuzeit

Künstlerische Techniken und Materialien

Restaurierung und Denkmalpflege

Politische Ikonografie in den Bildkünsten und der Architektur

Architektur der Moderne und der DDR

 

Veranstaltungen und Tagungen von Andreas Huth

Vorträge von Andreas Huth

Aktuelles Forschungsprojekt

Terra cognita.

Die gestaltete Oberfläche bei italienischen Tonbildwerken des 15. Jahrhunderts – Technologien und Materialien, Ästhetik und Semantik

Das Postdoc-Forschungsprojekt möchte mit der Oberflächengestaltung von plastischen Terrakotta-Arbeiten einen zentralen, aber bislang kaum berücksichtigten Kernaspekt der Kunst des Quattrocento erschließen. Auf Basis mehrerer Fallstudien zu Bildwerken exemplarischer Qualität nimmt die Studie eng mit der Oberflächengestaltung verbundene kunsthistorische, medientheoretische, kunsttechnologische und konservatorische Fragen in den Blick.

Lehre

WS 2020/2021 Seminar (B.A.): Einführung in die Architekturgeschichte

Seminar (M.A.): Prenaissance? Die Bildhauer Nicola und Giovanni Pisano

SS 2020 Seminar (B.A.): Großer Thomas, kleiner Thomas. Masaccio und Masolino, Kunst und Kunstgeschichte

Seminar (M.A.): Lesen, Bearbeiten, Versionsgeschichte. Kunstwissenschaftliche Artikel zur Frühen Neuzeit in Italien im Onlinelexikon Wikipedia

WS 2019/2020 Seminar (B.A.): Einführung in die Architekturgeschichte

Seminar (M.A.): Der zweite Blick. Bilder von Frauen und Frauenbilder im Bode-Museum (in Kooperation mit den Staatlichen Museen zu Berlin - Bode-Museum; Dr. María López-Fanjul y Díez del Corral)

SS 2019 Seminar (B.A.): Das häusliche Andachtsbild im 15. Jahrhundert - "Schule des Sehens" oder Massenprodukt?

Exkursion (M.A.): Kunst jenseits der Gattungsgrenzen. Florentiner Kapellenausstattungen der Frühen Neuzeit als Multimedia Spektakel

WS 2018/2019 Seminar (B.A./M.A.): Geglättet, gefasst, glasiert. Oberflächengestaltungen italienischer Bildwerke des 15. Jahrhunderts

SS 2018 Exkursion (M.A.): Kriegskunst. Bild und Selbstbild von Condottieri im 15. Jahrhundert

WS 2017/2018 Seminar (B.A./M.A.): Konvention / Distinktion. Zur Bildhaftigkeit von Architektur im privaten Palastbau in Florenz um 1450

SS 2017 Seminar (M.A.): Donatello, Andrea Mantegna, Pietro Lombardo. Kunst und Künstler des 15. Jahrhunderts in Padua

Exkursion (M.A.):  Peripheres Zentrum. Kunst im Padua des 14. und 15. Jahrhunderts (Padua/Italien, 10.-17. September 2017)

WS 2016/2017 Seminar (M.A:): Das Bild am Bett. Florentiner cassone- und spalliera-Tafeln des 15. Jahrhunderts

Publikationen (Auswahl)

Einzelschriften und Herausgeberschaften

Huth, Andreas, isgraffiatura. Die Florentiner Sgraffito-Dekorationen des 14. und 15. Jahrhunderts, (Dissertation, Kunsthistorisches Institut der Freien Universität Berlin, Berlin 2016), arthistoricum.net - ART-Books (erscheint Anfang 2021)

superficies. Oberflächengestaltungen von Bildwerken in Mittelalter und Früher Neuzeit, hrsg. von Magdalena Bushart und Andreas Huth, (Interdependenzen. Die Künste und ihre Techniken, Bd. 6), Böhlau-Verlag, Wien/Köln/Weimar 2021 (erscheint Mitte 2021)

 

Aufsätze

Fassung verloren: Das Verhältnis der Kunstgeschichte zu gefassten Bildwerken des Quattrocento, in: VDR - Beiträge zur Erhaltung von Kunst und Kulturgut, 1 (2020), S. 23-37.

„Degli sgraffiti delle case ...“ Die Sgraffito-Technik in Italien von ihrer Entdeckung im Trecento bis zur Wiederaufnahme im 19. Jahrhundert, in: Sgraffito in Change/Sgraffito im Wandel, hrsg. von Angela Weyer und Kerstin Klein, (Schriften des Hornemann-Instituts, Bd. 19); Hildesheim 2018, S. 94-111.

„Zum ersten Male wieder seit der Zeit der Renaissance.“ Die Rekonstruktion der Sgraffito-Technik im 19. Jahrhundert und ihre Folgen, in: Unzeitgemäße Techniken? Zur Wiederaufnahme und Fortsetzung künstlerischer Verfahren (Interdependenzen. Die Künste und ihre Techniken, Bd. 4), hrsg. von Magdalena Bushart und Henrike Haug, Böhlau, Wien/Köln/Weimar 2017, S. 119-143.

Awareness of Materiality in Time and Condition. Thoughts on the relation between Art History and Conservation (mit Dr. Katharine Stahlbuhk, Florenz), in: Conservation Ethics Today: Are our Conservation-Restoration theories and Practice ready for the 21st Century? (=Heritage for Future 1/2018, University for Technology Lublin), S. 71-86.

Grauer Putz, silberne Fassade. Zur Rolle der Kunst in den Sgraffito-Dekorationen des Florentiner Quattrocento, in: Die Farbe Grau, hrsg. von Magdalena Bushart und Gregor Wedekind, (Phönix – Mainzer kuntwissenschaftliche Bibliothek), De Gruyter, Berlin 2015, S. 69-87.

Antike Rundgräber in der Vigna Cavalieri. Drei Zeichnungen des Sangallo-Kreises und die archäologischen Befunde am Bastione Ardeatino in Rom, in: Pegasus - Berliner Beiträge zum Nachleben der Antike, Bd. 16 (2014) S. 39-54.

Albaria insignita. Zur Technologie der Sgraffito-Dekorationen des 15. Jahrhunderts in Florenz, in: Zeitschrift für Kunsttechnologie und Konservierung, Bd. 28 (2014), S. 5-28.

»Un bel dossale Robbiano« in der Basilika des Bode-Museums. Der Madonnen-Altar von Andrea della Robbia für Francesco Sassettis Villa bei  Florenz, in: Jahrbuch der Berliner Museen, Bd. 54 (2012), S. 21-37.

Die Moritzkirche in Mittenwalde – neue Forschungen zur Baugeschichte, in: kunsttexte.de – E-Journal für Kunst- und Bildgeschichte, Sektion Denkmalpflege

 

Rezensionen

Schlüssel zur Florentiner Malerei, [Rezension zu:] Florentiner Malerei. Alte Pinakothek: die Gemälde des 14. bis 16. Jahrhunderts, in: Kunstchronik, 71/9-10 (September/Oktober 2018), S. 508-514.

Steinformen. Material, Qualität, Imitation, [Rezension zu:] Steinformen. Material, Qualität, Imitation. Tagung des DFG-Projekts „natura –materia – artificio. Die Reflexion von Naturmaterialien in bildender Kunst und Kunsttheorie vom 15. bis ins frühe 18. Jahrhundert“ und der Hamburger Forschungsstelle „Naturbilder“, Hamburg, 27.–29. Januar 2016), in: Kunstchronik, 69/11 (November 2016), S. 537-542.

Gar nicht so schlimm: Baccio Bandinelli wird von Nicole Hegener rehabilitiert, [Rezension zu:] Hegener, Nicole, DIVI IACOBI EQVES: Selbstdarstellung im Werk des Florentiner Bildhauers Baccio Bandinelli, Deutscher Kunstverlag, Berlin/München 2008; in: goon – magazin für kultur, Online-Ausgabe (Herbst 2009).

[Rezension zu:] Bernini in Paris – Das Tagebuch des Paul Fréart de Chantelou über den Aufenthalt Gianlorenzo Berninis am Hof Ludwigs XIV, hrsg. von Pablo Schneider und Philipp Zitzelsperger, Akademie-Verlag Berlin 2006, in: goon – magazin für kultur, Print-Ausgabe.

 

Redaktion

Sgraffito in Change/Sgraffito im Wandel, hrsg. von Angela Weyer und  Kerstin Klein, (Schriften des Hornemann-Instituts, Bd. 19),  Hildesheim 2018.

Mitgliedschaften

  • Ulmer Verein - Verband für Kunst- und Kulturwissenschaften (seit 2018 im Vorstand)
  • ICOMOS, Deutsches Nationalkomitee, Arbeitsgruppe Konservierung und Restaurierung
  • Verband Deutscher Kunsthistoriker
  • Verein zur Förderung des Kunsthistorischen Instituts in Florenz
  • Mitglied der Auswahlkommission Deutschlandstipendium (TU Berlin, Fakultät I - Geistes- und Bildungswissenschaften)

Weitere Informationen

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe