direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Andreas Huth

Lupe

Raum: A 159

Email:

Sprechzeiten:

 

 

 

 

Zur Person

Seit Okt. 2016 Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Postdoc) am Lehrstuhl von Prof. Magdalena Bushart, Technische Universität Berlin, Institut für Kunstwissenschaften und Historische Urbanistik, Fachgebiet Kunstgeschichte

2013-2016 Promotion, Freie Universität Berlin. Dissertationstitel: „Florentiner Sgraffito-Dekorationen des 14. und 15. Jahrhunderts. Erfindung, Technologie, Bedeutung“

2014/2015 Doktorand am Kunsthistorischen Institut in Florenz - Max-Planck-Institut

2013-2016 Förderung durch das Elsa-Neumann-Stipendium des Landes Berlin (NaFöG)

2013 Master in Kunst- und Bildgeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin, Abschlussarbeit „Die Innenhofgestaltung der Sassetti-Villa La Pietra und die Sgraffito-Dekorationen des Florentiner Quattrocento“,

2011-2012 Studentischer Mitarbeiter bei Prof. Dr. Wolf-Dietrich Löhr, Kunsthistorisches Institut in Florenz - Max-Planck-Institut

2009-2013 Studentischer Mitarbeiter am CENSUS of Antique Works of Art and Architecture (Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften/Humboldt-Universität zu Berlin)

2005-2013 Studium der Kunst- und Bildgeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin

1999-2004 Diplomstudium Restaurierung Wandmalerei und historische Architekturfassung an der FH Potsdam

seit 1999 Freiberuflicher Restaurator (Wandmalerei, Putze, Architekturfassung)

Forschungsschwerpunkte

Kunst und Architektur im Italien der frühen Neuzeit

Künstlerische Techniken und Materialien

Restaurierung und Denkmalpflege

Politische Ikonografie

Aktuelle Forschungsprojekt

Terra cognita.

Die gestaltete Oberfläche bei italienischen Tonbildwerken des 15. Jahrhunderts – Technologien und Materialien, Ästhetik und Semantik

Das Postdoc-Forschungsprojekt möchte mit der Oberflächengestaltung von plastischen Terrakotta-Arbeiten einen zentralen, aber bislang kaum berücksichtigten Kernaspekt der Kunst des Quattrocento erschließen. Auf Basis mehrerer Fallstudien zu Bildwerken exemplarischer Qualität nimmt die Studie eng mit der Oberflächengestaltung verbundene kunsthistorische, medientheoretische, kunsttechnologische und konservatorische Fragen in den Blick.

Lehre

WS 2018 Seminar: Konvention / Distinktion. Zur Bildhaftigkeit von Architektur im privaten Palastbau in Florenz um 1450

SS 2017 Seminar: Donatello, Andrea Mantegna, Pietro Lombardo. Kunst und Künstler des 15. Jahrhunderts in Padua

Exkursion:  Peripheres Zentrum. Kunst im Padua des 14. und 15. Jahrhunderts (Padua/Italien, 10.-17. September 2017)

WS 2016/2017 Seminar: Das Bild am Bett. Florentiner cassone- und spalliera-Tafeln des 15. Jahrhunderts

Publikationen (Auswahl)

Stein als Forschungsmaterial. Rezension zur Tagung „Steinformen. Material, Qualität, Imitation“,Hamburg, 27.–29. Januar 2016, in: Kunstchronik, 11 (Nov. 2016), S. 537-542.

Grauer Putz, silberne Fassade. Zur Rolle der Kunst in den Sgraffito-Dekorationen des Florentiner Quattrocento, in: Die Farbe Grau, hrsg. Von Magdalena Bushart und Gregor Wedekind, (Phönix – Mainzer kunstwissenschaftliche Bibliothek), De Gruyter, Berlin 2015, S. 69-87.

»Un bel dossale Robbiano« in der Basilika des Bode-Museums. Der Madonnen-Altar von Andrea della Robbia für Francesco Sassettis Villa bei Florenz, in: Jahrbuch der Berliner Museen, 54 (2012), S. 39-54.

Antike Rundgräber in der Vigna Cavalieri. Drei Zeichnungen des Sangallo-Kreises und die archäologischen Befunde am Bastione Ardeatino in Rom, in: Pegasus - Berliner Beiträge zum Nachleben der Antike, 16 (2014) S. 39-54.

„albaria insignita.“ Zur Technologie der Sgraffito-Dekorationen des 15. Jahrhunderts in Florenz, in: Zeitschrift für Kunsttechnologie und Konservierung, 28 (2014), S. 5-28.

Die Moritzkirche in Mittenwalde – neue Forschungen zur Baugeschichte, in: kunsttexte.de – E-Journal für Kunst- und Bildgeschichte, Sektion Denkmalpflege (2011)

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe