direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Projektseminare

Kunststreit. Am Rande der Zensur

Lupe

Sommersemester 2016 - Wintersemester 2016/17

Die Freiheit der Kunst ist im Grundgesetz garantiert. Dennoch kommt es immer wieder zu Einschränkungen und Maßnahmen der Zensur gegenüber einzelnen Kunstwerken und ganzen Ausstellungen. Denn die Freiheit der Kunst steht in Konkurrenz zu anderen garantierten Freiheiten. Was die Kunst darf, und wo ihr Grenzen gesetzt werden, muss die Gesellschaft also immer wieder neu aushandeln. Für das Projektseminar haben die Studierenden Fälle von Kunstzensur seit den 1960er Jahren recherchiert. Die Ergebnisse dieser Recherchen sind publiziert in einem wissenschaftlichen Blog, zu finden unter: https://kstreit.hypotheses.org/

Es ist außerdem ein Kurzfilm entstanden, der den Wissenschaftsblog und die Arbeit im Projektseminar ausführlicher vorstellt. Der Film wurde am 24.05.2017 während der Langen Nacht der Wissenschaft aufgeführt.

Durch die Blume gesehen. Der lange Schatten der Maria Sibylla Merian

Lupe

Wintersemester 2015/16 - Wintersemester 2016/17

Anlässlich des 300. Todestages der Malerin und Naturforscherin Maria Sibylla Merian im Jahr 2017 plant das Berliner Kupferstichkabinett in Zusammenarbeit mit der Graphischen Sammlung des Frankfurter Städels eine Ausstellung zu Naturbildern in der Frühen Neuzeit. Ausgehend vom Sammlungsbestand beider Institutionen beschäftigen sich StudentInnen des Masterstudiengangs „Kunstwissenschaft und Kunsttechnologie“ seit dem Wintersemester 2015/16 mit den vielfältigen künstlerischen Annäherungs- und Ausdruckformen der Blumenmalerei und –zeichnung sowie weiterer naturkundlicher Bildthemen. Ziel des Seminars ist die gemeinsame Erarbeitung einer Ausstellungskonzeption sowie das Verfassen von Katalogtexten für einen begleitenden Ausstellungskatalog.

genderarchitekturen

Videostill: Hiroharu Mori, defocused story, 2004
Lupe

Sommersemester 2015

7.-9. Juli 2015, 18-20 Uhr, im Video-Forum des Neuen Berliner Kunstvereins

Die von Studierenden kuratierte Aufführungsreihe von historischer und zeitgenössischer Videokunst widmet sich dem Thema de/montage: genderarchitekturen. mehr

Spur der Arbeit

Lupe

Wintersemester 2014/2015

Das Projektseminar widmete sich den Oberflächen von Kunstwerken, an denen mehr oder weniger auffällige Spuren der Bearbeitung zu finden sind, die Hinweise auf den Werkprozess geben. Die Ergebnisse des Projektseminars wurden mit Vorträgen von Studierenden im Rahmen zweier Studientage im Oktober 2014 und Januar 2015 präsentiert.

Die Welt der Dinge

Lupe

Sommersemester 2012

07.-27. Juli 2012

Die Ausstellung in der Artothek des Neuen Berliner Kunstvereins geht den unterschiedlichen Facetten einer "Welt der Dinge" in der Welt der Kunst nach. In sieben Abteilungen sind 40 Arbeiten von 40 KünstlerInnen zu sehen, darunter Werke von Christo, Katharina Fritsch, Johannes Grützke, David Hockney, Peter Umlauf und Anja Teske. Alle Exponate stammen aus den Beständen der Artothek. Die Ausstellung bietet damit die Chance, Vielfalt und Qualität der Sammlung zu entdecken.

Collecting Now

Lupe

SoSe 2009-SoSe 2011

Das Projektseminar setzte sich mit dem facettenreichen Thema des privaten Kunstsammelns auseinander. Die Gruppe entwickelte Fragenkataloge und führte Interviews mit SammlerInnen, die einen originären Bezug zur Stadt Berlin besitzen. Ziel dieser Interviews war es, die mannigfaltigen Positionen innerhalb des Berliner Kunstbetriebs in einem repräsentativen Querschnitt als Primärquellen für die spätere Forschung fassbar und historisch nachvollziehbar zu gestalten. mehr

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe